Surfing the Streets – Augmented Reality Handyrallyes

talknshow_400In drei bis fünftägigen Workshops mit dem Titel “Surfing the Streets” erproben Jugendliche spielerisch Ortungsfunktionen von Smartphones,

lernen ortsbezogene Webdienste kennen und gestalten eine eigene Augmented Reality Handyrallye. Mit Fotoapparat und Videokamera werden bei thematischen Exkursionen Materialien gesammelt und Webseiten mit WordPress zu den besuchten Orten gestaltet. Die Gruppe erarbeitet gemeinsam eine Geschichte, in der die Stationen sinnvoll miteinander verknüpft werden. Die Handyrallye wird am Ende als eigene Ebene in der Augmented Reality App „Layar“ (www.layar.com) programmiert und veröffentlicht. Handy-nutzer können sie anschließend mit der App vor Ort aufrufen und spielen.

Das Ziel der Handyrallye ist es, dass die SpielerInnen an 6-10 Stationen neben Informationen zum Ort und zur Story der Rallye, Aufgaben vor Ort lösen müssen. Nach Eingabe des Lösungswortes am Ende der Rallye erhalten sie die Möglichkeit, einen Preis zu gewinnen. Nutzer der Smart-phone-App „Layar“ (Android oder iPhone) finden die Handyrallyes automatisch in der Ebenen-liste, wenn sie sich nahe an einer der Stationen befinden, andere Interessierte finden eine Anleitung auf unserer Projektwebseite surfingthestreets.wordpress.com.

Bisherige Workshops

Im Herbst 2011 wurde anhand des Dokumentarfilms „Sinfonie einer Großstadt“ von 1927 das Leben im Berlin der zwanziger Jahre untersucht. Die Jugendlichen recher-chierten zur damaligen Lebenssituation der Menschen und versuchten bei einem Stadtrundgang die im Film vorkom-menden Orte wieder zu finden. Insgesamt entstanden acht kleine Ortsportraits, zum Teil noch ergänzt um kurze Videointerviews mit Passanten, deren geschichtliche Kenntnisse überprüft wurden.

Im Workshop „Lebenszeiten“ im Sommer 2012 ging es um die Auseinandersetzung mit einer fiktiven Freundschaft zweier Personen, die zunächst durch den Mauerbau 1961 getrennt wurden und sich dann bis zum Mauerfall 1989 immer wieder in unterschiedlichen Situationen begegnen. U.a. wurden dabei Texte zu realen Fluchtversuchen an der Mauer in der Geschichte verarbeitet.

Projektwebseite: surfingthestreets.wordpress.com